Foto © Acoustics Concerts

Fred Adrett

Immer wieder ist man von Adretts Texten beeindruckt, die zwischen Lakonie und Wortgewandheit pendeln, ohne dabei so kopfig zu werden, wie es bei leider viel zu vielen deutschsprachigen Bands der Fall ist.

Mal schwingt Melancholie mit, oftmals ein Augenzwinkern, selbst bei traurigen Liedern wird niemals die Hoffnung aufgegeben.

Selten hat man Lyrik gehört, die so einfach ist, ohne dabei so platt zu werden, dass sie in die Schlagerecke abzudriften drohen. Es sind Lieder, die einen berühren, und zwar im Herzen und im Hirn.

www.fredadrett.de

Foto © privat

Vergangene Shows

Knust Acoustics #03/2011

Sich alleine mit einer Akustikgitarre auf einer Bühne zu stellen, erfordert Mut, der an Heldentum grenzt.

Richard Thompson

Partner: